Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

DE
0221 1680 650 0221 1680 6599

Finanzierung

Autokredite sind die häufigste Form der Fahrzeugfinanzierung. Die rechtlichen Voraussetzungen hängen sehr stark davon ab, ob das Fahrzeug privat oder gewerblich erworben wurde. Verbraucher genießen auch bei Autofinanzierungen den vollen Schutz des Verbraucherkreditrechts. Für gewerbliche Finanzierungen gelten nur die allgemeine Regeln des Kreditrechts. Wir vertreten Verbraucher und Unternehmer gegenüber allen Autobanken, Privat- und Genossenschaftsbanken und Sparkassen gerichtlich und außergerichtlich.

Rechtslage bei Autofinanzierungen

Nicht selten werden Fahrzeuge – ob privat oder geschäftlich – mithilfe eines Kredits finanziert. Vielfach ist dann die Rede von einem „Autokredit.“ Dabei hat die Finanzierung Vorteile, u.a. dass die Anschaffung des Fahrzeugs nicht von aktueller Liquidität abhängig ist.

Allerdings kann die Kfz-Finanzierung über einen Kredit auch Nachteile mit sich bringen, v.a. wenn es um die Anpassung des Kreditvertrages oder auch die Beendigung des Vertrages geht – sowohl bei einer privaten Kfz-Finanzierung als auch bei einer Firmenwagenfinanzierung.

Privater Kfz-Kredit

Nehmen Privatpersonen einen Kredit auf bzw. schließen Privatpersonen mit einer Bank einen Darlehensvertrag, ist der Darlehensnehmer Verbraucher iSd § 13 BGB. Dann finden auf den Kreditvertrag die Vorschriften für Verbraucherdarlehen (§§ 491 ff. BGB) Anwendung. Diese Vorschriften schützen Verbraucher vor einer „Übervorteilung“ durch Kreditinstitute. 

Die wichtigsten Rechte und Vorteile von Verbrauchern im Zusammenhang mit einem Verbraucherdarlehen – nicht nur beim Autokauf! – sind:  

  • Banken müssen vor Abschluss eines Verbraucherdarlehensvertrages die Kreditwürdigkeit des Kunden prüfen. Unterbleibt diese Prüfung, hat das tatsächlich Vorteile für Kreditnehmer: der Zins reduziert sich, der Kunde kann den Kredit jederzeit und ohne Vorfälligkeitsentschädigung (VFE) kündigen, unter Umständen besteht sogar ein Schadensersatzanspruch gegen die Bank. 
  • Verbraucher können den Darlehensvertrag 14 Tage nach Vertragsschluss widerrufen (Widerrufsrecht). Wurde im Vertrag nicht ordnungsgemäß darüber belehrt, ist das Widerrufsrecht zeitlich unbeschränkt – auch für verbundene Verträge (z.B. Kauf und Finanzierung beim Hersteller). 
  • Verbraucher können im Rahmen einer Autofinanzierung jederzeit das Darlehen zurückzahlen. Eine etwaige Vorfälligkeitsentschädigung (= Entschädigungszahlung an die Bank wegen Zinsausfall wg. vorzeitigem Vertragsende) ist beim Verbraucherdarlehen gedeckelt: Bei einem privaten Autokredit darf die VFE – je nach ursprünglicher Restlaufzeit des Vertrages – max. 1 % bzw. 0,5 % der Restschuld betragen.
  • Bei Zahlungsverzug können Banken ein Verbraucherdarlehen nur unter bestimmten Voraussetzungen kündigen: Der Kunde muss mit wenigstens zwei Raten und – je nach Laufzeit des Kreditvertrages – mit 10 % bzw. 5 % der Nettodarlehenssumme in Verzug sein. Ohne Mahnung und Androhung der Kündigung ist eine ausgesprochene Kündigung auch bei Vorliegen der Voraussetzungen unwirksam. 

Vielfach kommt es aus reiner „Nachlässigkeit“ zu formellen Fehlern im Zusammenhang mit Verbraucherdarlehen, die dann aber für Verbraucher durchaus vorteilhaft sein können. 

Fragen zu privaten Autofinanzierungen

Haben Sie „Ärger“ mit der Bank, die Ihr Auto finanziert? Wir prüfen die Rechtslage für Sie, kommunizieren mit der Bank, wehren unberechtigte Ansprüche der Bank ab und setzen Ihre Ansprüche auch vor Gericht durch. Sie erreichen uns in Köln, telefonisch unter 0221 1680 650, per E-Mail an kanzlei@stader-law.de oder mithilfe unseres Kontaktformulars.

Firmenkredit für Kfz-Finanzierung / „Firmenwagenfinanzierung“

Die Finanzierung eines Firmenwagens über einen Kredit kann für ein Unternehmen der richtige Weg sein, wenn die Liquidität für eine vollständige Bezahlung nicht vorhanden ist oder liquide Mittel anderweitig verplant sind. Zudem sind Finanzierungsraten meist geringer als Leasingraten und durch feststehende monatliche Raten bis zum Vertragsende ist der Finanzaufwand zuverlässig kalkulierbar. Unkalkulierbare „Sonderzahlungen“, wie sie am Ende des Leasingvertrages entstehen können, drohen hier nicht. 

Dennoch gilt es, beim Abschluss einer Firmenwagenfinanzierung vertragliche und finanzielle Flexibilität im Blick zu halten. Denn teils sehr lange Vertragslaufzeiten und ungünstige Regelungen im Hinblick auf eine vorzeitige Kündigung, Sondertilgungen bzw. Restwerttilgung inklusive einer Verpflichtung zu Vorfälligkeitsentschädigungen können den Ausstieg aus einer Finanzierung teuer bzw. unrentabel machen.   

Leistet der Kreditnehmer Sonderzahlungen oder kündigt den Kfz-Darlehensvertrag und tilgt den Kredit vollständig, kann das eine Art Strafzahlung in Form einer sog. Vorfälligkeitsentschädigung zur Folge haben. Der Grund dafür: der finanzielle Schaden, den die Bank durch ausbleibende Zinszahlungen für die vereinbarte restliche Vertragslaufzeit erleidet. Problematisch ist im unternehmerischen Kontext dabei, dass eine VFE NICHT wie bei Verbraucherdarlehen auf max. 1 % der Restschuld begrenzt ist. Enthält der Darlehensvertrag dann keine Sondertilgungsklausel, die die Berechnung der VFE festlegt, kann es mit der Bank zu Auseinandersetzungen über die Höhe und Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung bzw. Nichtabnahmeentschädigung (bei Vertragskündigung vor Auszahlung der Kreditsumme) kommen.  

Kündigt die Bank den Kreditvertrag, z.B. wegen ausbleibender Tilgung / Zahlung der Kreditraten, hat die Bank in der Regel einen Schadensersatzanspruch gegen den Kunden. Das gilt allerdings nur, wenn die Kündigung durch die Bank rechtmäßig war. 

In beiden Situationen sind Auseinandersetzungen mit Banken oftmals komplex, vor allem da dieser Bereich des Kreditrechts stark durch Rechtsprechung geprägt ist. Deshalb prüfen wir, ob z.B. eine Kündigung durch die Bank rechtskonform möglich war, ob eine Vorfälligkeitsentschädigung überhaupt verlangt werden durfte und ob berechtigte Vorfälligkeits- oder Nichtabnahmeentschädigungsansprüche korrekt berechnet wurden. 

Fragen zu gewerblichen Autofinanzierungen

Sie haben Probleme mit der Bank, die die Anschaffung Ihrer Firmenfahrzeuge finanziert? Wir prüfen die Rechtslage für Sie, übernehmen die Kommunikation mit der Bank und leiten bei Bedarf die notwendigen rechtlichen Schritte ein. Kontaktieren Sie uns in Köln telefonisch unter 0221 1680 650, per E-Mail an kanzlei@stader-law.de oder mithilfe unseres Kontaktformulars.

Gewerbeleasing statt Kfz-Firmenkredit?

Leasing kann im gewerblichen Bereich eine sinnvolle Alternative zur Kreditfinanzierung sein. Falls Sie unsicher sind, ob Sie für Ihr Unternehmen ein Fahrzeug oder mehrere Fahrzeuge über einen Kredit finanzieren oder leasen wollen, erhalten Sie hier mehr 

Steuerliche Aspekte Kfz-Finanzierung

Während Leasingraten beim Gewerbeleasing direkt als Betriebsausgaben berücksichtigt werden, verhält es sich im Falle eines Kfz-Kredits anders: Bei Kauf eines Unternehmensfahrzeugs und Finanzierung über ein Darlehen können die Tilgungsraten – anders als Leasing-Raten – nicht direkt als Betriebsausgaben geltend gemacht werden. Gewinnmindernd hingegen sind laufende Betriebskosten und Kreditzinsen. Dafür wird jedoch der Wertverlust des Fahrzeugs über einen bestimmten Zeitraum abgeschrieben. 

Widerruf von Autokrediten für Verbraucher

Der Widerruf eines Autokredits ist ein besonderes Recht, von dem nur Verbraucher Gebrauch machen können. Mit einem wirksamen Widerruf ist es möglich, sich rückwirkend auf den Zeitpunkt des Vertragsschlusses von einem Kreditvertrag zu lösen: Der Vertrag wird vollständig rückabgewickelt, inklusive Rückzahlung aller Kreditraten an den Kreditnehmer. So kann der Widerruf des Autokredits in bestimmten Konstellationen zum echten „Widerrufsjoker“ werden. 

Erfahren Sie hier mehr über den Widerruf Autokredit. 

Widerruf Autokredit

Wir klären Ihre Fragen zum Thema Widerruf Autokredit! Erfahren Sie HIER mehr zum Thema oder nehmen Sie direkt Kontakt zu Fachanwalt für Bankrecht und Kapitalmarktrecht David Stader auf in Köln unter 0221 / 1680 650 oder per E-Mail an koeln@stader-law.de.

Ihre Ansprechpartner

Tamara Stader
Rechtsanwältin
0221 1680 650
David Stader
Fachanwalt für Bankrecht
0221 1680 650
Copyright 2020 Stader Rechtsanwälte GbR. Alle Rechte vorbehalten.

Zur korrekten Darstellung unserer Webseite werden notwendige Cookies geladen. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Darüber hinaus verwendet diese Webseite Google Fonts, Youtube und Google Analytics. Sie habe die Möglichkeit der Nutzung dieser Google-Dienste zu widersprechen. Wenn Sie den Google-Diensten widersprechen, stehen Ihnen nicht alle Funktionen dieser Webseite zur Verfügung. Details finden Sie hier:

Datenschutz Impressum